Um meine Zukunft kümmere ich mich morgen.

von Tino Mangner

Lesedauer: 2 Minuten


Rentner sitzen auf der Bank

Wir wollen schon heute viel Geld haben. Wollen schon heute unsere Träume erfüllen. Und ich möchte das auch. Ich möchte mir jedoch auch sicher sein, dass ich mir meinen aktuellen Lebensstandard zukünftig leisten kann. Ich möchte mir auch in 30, 40 oder 50 Jahren ein tolles Auto und eine schöne Wohnung leisten können. Ich möchte später genauso oft auswärts essen gehen und genauso Urlaub machen können wie heute. Kurzum: ich möchte auch zukünftig mein Leben leben.

Solange ich arbeite sollte das kein Problem sein, doch was passiert danach? Dass unsere Rente dazu vermutlich nicht ausreichen wird, habt Ihr sicherlich schon gehört.

Doch ist es wirklich so schlimm?

 


Das „Gute“ ist, dass wir zur Beantwortung der Frage, ob wir auch in Zukunft unseren Lebensstil halten können, gar nicht in die Zukunft schauen müssen. Es genügt ein Blick in die Jetzt-Zeit.

In der 36. Ausgabe 2018 des FOCUS Magazins gab es diesbezüglich den Artikel: „Zeitbombe Altersversorgung“, welchen ich im Folgenden zusammenfassend mit Euch teilen möchte.

Denn schon heute stehen viele Rentner in Deutschland an der Schwelle zur Armut. Über eine halbe Million Rentner erhalten eine so niedrige Rente, dass sie zusätzlich Sozialhilfe erhalten. Das Hartz IV für Senioren. Dennoch stehen viele von ihnen in langen Warteschlangen, wenn bei der Tafel Lebensmittelspenden verteilt werden. Geld sparen ist nicht mehr nur eine Option, es ist eine Notwendigkeit.

 

Im Jahr 2016 erhielten ~784.000 Neu-Rentner eine durchschnittliche Rente von 837 EUR. Bei den Frauen unter ihnen lag der Durchschnitt sogar nur bei 685 EUR, da es vermehrt Frauen sind, welche von den Teilzeitmöglichkeiten in ihrem Job Gebrauch machen. Entsprechend sinkt ihr späterer Rentenanspruch.

Rentner im Kaffee

Wohnt man dann als Rentner weiterhin in einer populären, lebendigen Stadt mit hohen Mieten und besitzt kein Wohneigentum, gerät man schnell unter Druck. Da die Miete häufig die größte Verbindlichkeit darstellt und den negativen Cashflow am meisten in die Höhe treibt, bleibt oft nur der Umzug in eine kleinere und/oder billigere Wohnung am Stadtrand. Das jahrelang gewohnte Lebensumfeld mit guter ÖPNV Anbindung, dem REWE direkt an der Ecke und der leckeren Pizzeria ist dahin...

Wenn Ihr zukünftig nicht auch so leben wollt, dann müsst Ihr selbst etwas tun. Und Ihr könnt etwas tun. Ihr könnt schon heute Eure Finanzen bewusst steuern und Euer Vermögen für morgen aufbauen. Mit der Unterstützung meines Blog könnt Ihr auch zukünftig Euer Leben leben.